Donnerstag, 28. Mai 2015

Pfingsten... oder es ist wieder Zeit für " Heilig-Geist-Krapfen " !


Wie es der Brauch verlangt haben wir auch heuer wieder zu Pfingsten die " Heilig- Geist-Krapfen " gebacken.
Die gedrehte Form des feinen Gebäcks soll an die Flügel einer Taube, die ja ein Sinnbild für den Heiligen Geist ist , erinnern.
Die Krapfen werden im heißen Fett rausgebacken und mit Zucker bestreut.

Hier habe ich das Rezept:

200 g glattes Mehl
5 Dotter
1/16 l Rahm ( kann süß und/ oder Sauerrahm sein )
ca. 1 El Rum
Anis
etwas Salz
Pflanzenfett, event. mit Butterschmalz gemischt, zum Backen

Aus diesen Zutaten rasch einen Teig bereiten und ca. 1 Stunde rasten lassen.
Dann walnussgroße Kugeln formen und mit dem Nudelholz hauchdünn ausrollen ( kleine Geduldsarbeit ! )
Mit einem Tuch zudecken, damit der Teig nicht spröde wird.
Fett in einer tieferen Pfanne erhitzen und die Krapfen rasch ins heiße Fett geben.
Mit einer Gabel in der Mitte einstechen und den Krapfen während des Backens schnell zu einer Rosette drehen, wenden und auch auf der 2. Seite backen.
Achtung: der Krapfen ist sehr schnell ausgebacken und wird schnell dunkel.
Mit Staubzucker bestreuen, schmeckt köstlich !!


Gutes Gelingen !