Donnerstag, 24. Dezember 2015

Heiliger Abend



Ich an der Krippe


Ich schaue auf die Krippe.
Ich sehe Maria , Josef,
die Hirten und die Schafe,
die heiligen drei Könige,
Ochs und Esel, die Engel....
und natürlich das Kind.

Ich wünschte, ich wäre dabei gewesen.
Was hätte ich wohl gesagt und getan ?

Mittwoch, 23. Dezember 2015

23. Türchen - nur mehr 1 Tag bis Weihnachten !


Der Tag der letzten Vorbereitungen . Und wie ist es bei euch ? Seid Ihr mit fertig mit Geschenke verpacken, Hausputz , Festvorbereigungen ? Oder habt Ihr noch viel zu tun und die Zeit läuft euch davon ? Ich wünsche euch Ruhe, Besinnung und Frieden für euch und eure Familie. Wenn nicht alles geschafft ist, laßt mal fünfe grade sein. Manchmal setzten wir uns selber unter Druck und haben zu hohe Erwartungen von uns selber und auch den anderen. Es ist letzendlich nicht wichtig, das perfekte Weihnachtsfest zu feiern, sondern auch den Sinn darin zu erkennen !

Wir Sterndeuter

Wir folgten dem Stern
und setzten unsere Füße
ins Ungewisse,
Schritt für Schritt
zu dem Kind
in irdischen Verhätnissen.

Nun folgen wir dem Kind
auf seinem Erdenweg,
weil wir wissen,
dass hinter
dem Sternenhimmel
eine gute Sonne
leuchtet.


Dienstag, 22. Dezember 2015

22. Türchen





Ja, so schauts im Moment noch bei uns aus !
Aber wir müßen bei allem Wetterfrust auch die guten Seiten sehen. Es ist im Moment so schön bei uns, die Sonne strahlt von früh bis abends, kein Nebel versteckt die Berge. Alle Wege  und Wanderstrecken, die normalerweise im Winter gesperrt und verschneit sind, kann man gut laufen.
Die Bedingungen zum Schifahren sind noch sehr gut, natürlich kann man nicht abseits der Pisten fahren ! Aber es ist traumhaft schön bei uns !

Hier ein altbekanntes Gedicht zum 22. Türchen :

- Weihnachtslied -
(Theodor Storm)

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
Ein milder Stern hernieder lacht;
Es brennt der Baum, ein süß' Gedüfte
Durchschwimmet träumerisch die Lüfte,
Und kerzenhelle wird die Nacht.

Mir ist das Herz so froh erschrocken,
Das ist die liebe Weihnachtszeit!
Ich höre fernher Kirchenglocken
Mich lieblich heimatlich verlocken
In märchenstille Herrlichkeit.

Ein frommer Zauber hält mich wieder,
Anbetend, staunend muss ich stehn;
Es sinkt auf meine Augenlider
Ein goldner Kindertraum hernieder,
Ich fühl's, ein Wunder ist geschehn.

Sonntag, 20. Dezember 2015

21. Türchen - etwas für unsere gefiederten Freunde


Selbstgefertigte Meisenknödel - Foto: NABU/Julian Heiermann


Meisenknödel selber machen

Vögel benötigen in der Winterzeit viel Energie, um ihre Körpertemperatur aufrecht zu erhalten. Fettfutter ist deswegen die ideale Nahrung für sie. Vogelfutter kann man gut selber machen.

Zutaten für Meisenknödel

  • 150 g Rindertalg (vom Metzger) oder Kokosfett
  • 150 g Futtermischung (z.B. Haferflocken, Weizenkleie, Sonnenblumenkerne, gehackte Erdnüsse)
  • 1 Stück Kordel

Meisenknödel selber machen

Zunächst muss das Fett auf dem Herd erwärmt werden. Hierbei sollte man sehr vorsichtig vorgehen, da es sehr stark stinken wird, wenn das Fett über den Schmelzpunkt hinweg erhitzt wird.
Ist das Fett weich, wird die Futtermischung hineingerührt. Hierbei muss man ein wenig schauen, wann die Masse eine gute Konsistenz erreicht hat. Je mehr Körner im Verhältnis zu den Haferflocken und der Weizenkleie in der Futtermischung sind, desto lockerer wird die Masse im erkalteten Zustand. Etwas Speiseöl verhindert, dass das Fett zu hart wird.
Die Masse wird etwas stehen gelassen, bis sie etwas abgekühlt, aber immer noch formbar ist. Sie wird nun zu einem Knödel geformt. Dabei wird die Kordel mit eingearbeitet, so dass der Knödel am Ende damit aufgehängt werden kann.

20. Türchen 4. Adventsonntag






Machet die Tore weit
und die Türen der Welt hoch,
dass der König der Ehre einziehe !

Wer ist der König der Ehre ?

Es ist der Herr, stark und mächtig,
der Herr, mächtig im Streit.

Machet die Tore weit
und die Türen der Welt hoch,
dass der König der Ehre einziehe !

Wer ist der König der Ehre ?

Es der Herr Zebaoth;
der ist der König der Ehre .

                         Psalm 24/ 7-10

Samstag, 19. Dezember 2015

19. Türchen

Etwas Kitsch muß doch auch sein , dachte ich mir und zeige euch heute dieses Bild vom
Weihnachtsmann auf dem Fahrrad ! Schon beeindruckend, was manche Leute an Dekoration aufstellen ! Der hat sogar Akkubetrieb und Licht !

Aber nun zu meinem Spruch für den heutigen Tag :

Weihnachtstrubel

Grüner Kranz mit roten Kerzen,
Lichterglanz in allen Herzen,
Weihnachtslieder, Plätzenduft,
Zimt und Sterne in der Luft.
Garten trägt sein Winterkleid,
wer hat noch für die Kinder Zeit ?

Leute packen, basteln, laufen,
grübeln, suchen, rennen, kaufen,
kochen, backen,braten, waschen,
rätseln, wispern, flüstern, naschen,
schreiben Briefe, Wünsche , Karten,
was sie auch von dir erwarten.

Doch wozu denn hetzen, eilen,
schöner ist es zu verweilen,
und vor allem dran zu denken,
sich ein Päckchen Zeit zu schenken.
Und bitte lasst noch etwas Raum,
für das Chtistkind unterm Baum !

Einen schönen Samstag  wünsche ich euch allen und laßt euch bei allem Trubel nicht allzu viel hetzten !

Eure Sylvia

Mittwoch, 16. Dezember 2015

18. Türchen

 


Kulinarium: Ziwebm-Brot - Früchtebrot

Ramsauer Früchtebrot
Eine Erklärung vorweg: Ziwebm (gesprochen: „Ziwem“) sind Rosinen, aber der Ausdruck ist in der Umgangssprache der Ramsauer noch immer gebräuchlich. Das Ziwebm-Brot kommt traditionell in der Adventszeit und zu Weihnachten auf den Tisch. Mittlerweile ist es aber das ganze Jahr über erhältlich und vor allem bei den Gästen so beliebt, dass es auch als Mitbringsel, erhältlich ist.

Einen Weihnachtsbrauch der Ramsauer hat er uns ebenfalls verraten: „Zu Weihnachten war und ist es in manchen Häusern noch üblich, zuerst eine Knoblauchzehe zu essen, dann Wacholderbeeren zu kauen, darauf einen Schnaps zu trinken und abschließend Ziwebmbrot. Dabei ist es wichtig, eine ungerade Anzahl von Wacholderbeeren zu nehmen. So ist man für das nächste Jahr gut gerüstet.“ 

Zutaten:
Teig:
Roggenmehl
Wasser
Salz
Hefe
Dampfl (200 Gramm auf 1 kg Roggenmehl)
Die Zutaten langsam zu einem Brotteig verkneten und eine Stunde lang rasten lassen.
Früchtemischung:
Ziwebm (Rosinen)
Gehackte bzw. gebrochene Haselnüsse
Aranzini (Orangeat)
Zucker
Lebkuchengewürz
Die Zutaten mit einem Schuss Rum ansetzen und über Nacht stehen lassen. Das Verhältnis 2 Teile Teig und 1 Teil Früchte werden langsam miteinander verknetet. Laibe oder Wecken formen. Restlichen Teig ausrollen und Brote damit einschlagen. So verbrennen die Früchte beim Backen nicht. Bei 225°C für 5 Min. backen, dann auf 180°C zurückdrehen und weitere ca. 40 Min. fertigbacken.
Tipp:Am besten schmeckt das Ziwebm-Brot mit Butter bestrichen. Manche mögen es deftiger und essen Speck oder den typischen Steirerkas dazu.

17. Türchen




Ein bisschen mehr Friede

Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit.
Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid.
Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass.
Ein bisschen mehr Wahrheit, das wär doch was!

Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh.
Statt immer nur ich ein bisschen mehr du.
Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut und Kraft zum Handeln, das wäre gut.

In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht.
Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht.
Und viel mehr Blumen, solange es geht.
Nicht erst an Gräbern - da blühn sie zu spät.

14. , 15. , 16. Türchen

Hinke ein einwenig mit meinem Adventskalender nach , da wir ein paar Tage nicht zu Hause waren.
Familienbesuch und einkaufen stand am Programm.  Das Wetter bei uns ist so schön und sonnig, leider im Moment kein Schnee in Sicht, sodaß die richtige Weihnachtsstimmung nicht so richtig aufkommen will. Aber wir haben ja noch ein paar Tage !



Ich möchte euch heute einen schönen irischen Segensspruch schreiben :

Ich wünsche dir nicht
den Himnmel voller Geigen,
aber dass du sie manchmal hörst.
Ich wünsche dir nicht das Paradies auf Erden,
aber dass du oft davon träumst.
Ich wünsche dir nicht die eweige Liebe, aber dass dich ihr Schein berührt,
Ich wünsche dir nicht die Erfüllung deiner Sehnsucht,
aber dass du sie nie aufgibst.

Denn so, in der Ahnung von Wunderbarem, 
das sich dir jetzt noch verschließt,
bist du ein Mensch unter Menschen
und hast auch die Kraft,
dem Neuen entgegenzugehen.

Sonntag, 13. Dezember 2015

13. Türchen - 3. Adventsonntag




Gott mit uns

Mittendrin
nicht fernab in höheren Sphären
nicht behütet in Kirchen
mittendrin im Leben

beim Abwasch
beim Ballspiel
am Fließband

An Angst und Schmerzen
Freude und Hoffnung
Trauer und Wut
Fröhlichkeit und Lachen

bei dir
bei mir

Gott wurde Mensch
hat erlebt was Leben heißt
kommt mir entgegen

aus Liebe

lehrt mich
Mensch
sein

Samstag, 12. Dezember 2015

12. Türchen






Nimm dir Zeit für dich

Nimm dir Zeit,
in der Stille zu sitzen;

nimm dir Zeit,
zu dir zu kommen;

nimm dir Zeit,
ganz bei dir zu sein;

nimm dir Zeit,
auf deine Gedanken,
auf deinen Atem,
auf deine Gefühle,
auf deine Wünsche,
auf Gottes Wort zu achten.

Reinhold Ruthe

Einen schönen, gesegneten Tag wünsche ich euch allen !

Freitag, 11. Dezember 2015

11. Türchen- Weihnachtsbäckerei !

Heute habe ich ein paar Rezepte für euch !

Klosterkipferl

Zutaten:

16 dag Mehl
1 Msp. Backpulver
3 dag Staubzucker
1 P.Vanillezucker
9 dag Haselnüsse
4 dag Schokolade gerieben
10 dag Butter
1 Eidotter

Schokolade zum Tunken:Kokosfett, Zucker, 4 dag Kakao, 1/2 Pkg. Vanillezucker,

Zubereitung:

Aus den Zutaten einen Mürbteig zubereiten, Kipferl formen und bei 180 °C backen.
Die Kipferl in der Schokoladesoße tunken, trocknen lassen und danach in Dosen aufbewahren.



Orangenherzen

Zutaten:

Teig:
150 g kalte Butter
60 g Haferflocken (fein)
200 g Fini’s Feinstes Weizenmehl glatt
1 Ei (M)
70 g Rohzucker
4 g Backpulver
1 Prise Salz
1 Pkg. Vanillezucker
abgeriebene Schale von 2 Bio-Orangen
20 g Honig
Garnitur:
2–3 Bio-Orangen
ca. 1/8 l Salzwasser
100 ml Wasser
100 g Kristallzucker
etwas Kristallzucker zum Wälzen
Schokoglasur

Zubereitung:

  1. Butter kleinwürfelig schneiden und mit Haferflocken und restlichen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank mind. 1 Stunde rasten lassen.
  2. Nach dem Rasten das Backrohr auf 170 °C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Herzen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und unter Aufsicht ca. 10 Min. backen.
  3. Für die Garnitur die Orangen gründlich waschen. Die Schale mit einem Sparschäler dünn abschälen (die weiße Orangenhaut soll nicht mitverarbeitet werden) und in dünne Streifen schneiden. Ca. 1 Min. im Salzwasser kochen, abseihen und trocken tupfen.
  4. Wasser und Kristallzucker aufkochen, dann die Orangenstreifen zugeben und ca. 5 Min. sanft köcheln lassen, abseihen und wieder trocken tupfen. In Kristallzucker wälzen und im ausgeschalteten, aber noch warmen Backrohr (am besten über Nacht) trocknen lassen.
  5. Die Herzen mit Schokoglasur verzieren und mit den kandierten Orangen belegen.

Nuss-Stangerl

Zutaten:

Mürbteig:
300 g Fini´s Feinstes Weizenmehl universal
100 g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
200 g kalte Butter
etwas Zitronenschale
1 Eidotter

Nussmasse:
4 Eiklar
1 Prise Salz
300 g Staubzucker
380 g geriebene Haselnüsse
etwas Zitronenschale

Weiters:
ganze Haselnüsse zum Verzieren

Zubereitung:

  1. Fini´s Feinstes Mehl in eine Schüssel oder auf die Arbeitsfläche geben und mit Staubzucker, Vanillezucker und Salz vermengen. Eine Mulde machen, die klein gewürfelte Butter, die Zitronenschale und den Eidotter hinzugeben und nun alle Zutaten mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und mind. 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
  2. Nach dem Rasten das Backrohr auf 180 ºC (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  3. Den Teig nochmal kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen. In kleine Rechtecke schneiden (ca. 2x4 cm) und die Stangerl auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. I
  4. m vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene unter Aufsicht ca. 8-10 Min. goldbraun backen. Danach auskühlen lassen.
  5. Für die Nussmasse Eiklar mit Salz aufschlagen, Staubzucker einrühren und den Schnee cremig-steif schlagen. Zuletzt die Haselnüsse und die Zitronenschale unter den Schnee mengen.
  6. Die Masse in einen Spritzsack mit Sterntülle füllen und auf die Stangerl dressieren. Mit einer ganzen Haselnuss belegen und leicht andrücken. Bei 150 °C (Ober-/Unterhitze) nochmal ca. 10 Min. backen.
Fini´s Feinstes-Tipp:
  • Wer keinen Spritzsack zur Hand hat, kann die Nussmasse auch mit einem Gefrierbeutel aufdressieren: Masse einfüllen, eine Ecke abschneiden und die Masse auf die Stangerl dressieren.

Donnerstag, 10. Dezember 2015

10. Türchen - wie die Zeit vergeht !






Heute eine kleine Geschichte :

Wenn der Tag beginnt

Ein alter Rabbi fragte einst seine Schüler, wie man die Stunde bestimmt, in der die Nacht endet und der Tag beginnt.

" Ist es, wenn man von weitem einen Hund von einem Schaf unterscheiden kann ? ", fragte einer der Schüler. " Nein ", sagte der Rabbi.

" Ist es, wenn man von weitem einen Dattel- von einem Feigenbaum unterscheiden kann ? ", fragte ein anderer. " Nein ", sagte der Rabbi.

" Aber was ist es dann ? ", fragten die Schüler.
" Es ist dann, wenn du in das Gesicht irgendeines Menschen blicken kannst und deine Schwester oder deinem Bruder siehst. Bis dahin ist die Nacht noch bei uns "


Mittwoch, 9. Dezember 2015

9. Türchen


Heute habe ich superleckeres Rezept für einen  Rotweinlikör  für euch !

2 Liter  Rotwein 
1  kg Zucker
1/4 Liter Weingeist
1/4 Liter Kirschrum
1 Fl. Vanillearoma ( Reformhaus )
1 Fl. Blutorangenaroma ( Reformhaus )
 

Rotwein mit dem Zucker aufkochen  und auskühlen lassen,
mit den restlichen Zutaten vermischen und in Flaschen füllen. Gut verschließen
Der Likör eignet sich auch  als Mitbringsel 

Gute Gelingen und Prost !
Eure Sylvia

Dienstag, 8. Dezember 2015

8. Türchen


 Ausgestreckte Hand

Verkriechst du dich auch manchmal
in den hintersten und dunkelsten
Winkel deines Selbst,
schottest deine Gefühle ab,
machst dein Herz dicht
und läßt deine Liebe erkalten ?

Vergiss dann nicht,
die Augen offen zu halten,
damit du sie siehst:

Die Hand,
die deine verschlossene Seelentür
einen Spalt breit öffnet,
helles und warmes Licht hereinläßt
und sich dir entgegenstreckt.

Do. Zachmann

Montag, 7. Dezember 2015

6. und 7. Türchen



Na - hat euch der Krampuss auch  besucht ?  Ich hatte  Glück, ich war das ganze Jahr brav !
( glaub ich halt ! ) Jedenfalls ging alles gut aus !

Ich habe auch ein  nachdenkliches Nikolausgedicht gefunden. Es soll ein wenig zum Nachdenken anregen:

Wann fängt der Frieden an ?
 
Nikolaus du lieber Mann,
wann fängt der Frieden an ?
Wann blühen die Blumen wieder
und die Gräser auf den Wiesen ?
Wann hört man auf immer mehr Betonklötze
in den Himmel zu bauen ?
Wann werden die Bäume wieder ernst genommen ?
Wann werden die Tiere nicht mehr verfolgt,
Menschen nicht mehr gefoltert ?
Wann hört der Mensch auf zu neiden und zu hassen ?
Wann beginnt er, seine Kleinheit zu fassen ?
Nikolaus, du lieber Mann,
wo fängt der Frieden an ?
 
( Jo M. Wysser )
 
Hier habe ich auch ein  Beweisfoto, dass der Nikolaus auch da war !
 

Samstag, 5. Dezember 2015

5. Türchen am Adventkalender

 
Pocket Letter
 
 
Ein " neuer " Trend am weiten
Bastelhimmel !
Eine tolle Idee , um die vielen Scraps, Papiere und Kleinteile zu verwenden, die man sonst einfach nur so rumliegen hat.


 
Die Maße sind 9 x 6,5 cm, die kleinen Rechtecke paßen genau in die Sammlerhüllen von ATC´S oder den Sammlerkarten der Kinder.
In verschiedenen Foren oder auch in Facebook gibt es Gemeinschaften, wo die Pocket Letter getauscht werden.
Auf der Rückseite der Hüllen werden die einzelnen Fächer nach Belieben mit kleinen Goodies bestückt, um dem Tauschpartner eine kleine Freude zu machen.

Vielleicht ist das auch was für dich ?

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag und alles Liebe ! Eure Sylvia

Donnerstag, 3. Dezember 2015

4. Türchen !


Passend für unsere heutige Zeit habe ich ein Gedicht gefunden, dass zum Nachdenken anregen soll :


Josef Reding
Friede

"Bloß keinen Zank
und keinen Streit!"
Das heißt auf englisch
ganz einfach
PEACE
und auf französisch
PAIX
und auf russisch
MIR
und auf hebräisch
SHALOM
und auf deutsch
FRIEDE
oder:
"Du, komm,
lass uns
zusammen spielen,
zusammen sprechen,
zusammen singen,
zusammen essen,
zusammen trinken
und zusammen
leben,
damit wir
leben." 


 Es klingt so einfach und ist es doch nicht ! Jeden Tag hören wir in den Nachrichten die schrecklichen Neuigkeiten. Irgendwie fühlt man sich hilflos. 
Wir solltgen aber daran denken, dass der Friede bei uns selber beginnt, in unseren Familien und weiter darüber hinaus. 

Ich wünsche euch für heute einen friedvollen, gesegnten Tag !
Eure Sylvia

3. Türchen

Einen schönen guten Morgen wünsche ich euch allen !
Habt ihr zuhause schon euer 3. Türchen am Adventskalender geöffnet ?

Ich habe heute ein tolles Rezept für einen Punsch für euch :


Zutaten :

1 Stk. Gewürznelke
100 g Kristallzucker
1 Btl. Malventee ( oder auch Früchtetee )
250 g Beerenmix ( tiefgefroren )
500 ml Rotwein
200 ml Wasser
1 Stk. Zimtstange
3-4 Orangenscheiben

event. 1 Zimtstange und ein paar Beeren zum Garnieren der Tasse

Zubereitung :

Rotwein mit Tee, Wasser, Zucker und den Gewürzen aufkochen,
Beeren und Orangenscheiben untermischen und ziehen lassen,
Punsch abschmecken und in die Tassen abseihen,
event. mit Beeren und Zimtstangen garnieren und geniessen !


Mittwoch, 2. Dezember 2015

2. Türchen ....

... auf unserem Adventskalender wird heute geöffnet !


Der Himmel

Der Himmel ist groß genug für
unsere Wünsche, unsere Sehnsüchte,
unsere Ängste und unsere Hoffnungen.
Er gibt uns Kraft für all unsere Wünsche,
unsere Sehnsüchte, unsere Ängste
und unsere Hoffnungen.

Manchmal reicht ein Blick zur
aufgehenden Sonne. Sie erinnert uns
daran, dass alles einen Anfang hat.
Manchmal reicht ein Blick auf den
untergehenden Mond.
Er erinnert uns daran,
dass alles ein Ende hat.

Wir leben dazwischen und füllen
die Tage mit Liebe aus.
Wir leben dazwischen und die
Adventszeit läßt unsere Hoffnungen
nicht unerfüllt.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Die Adventszeit ........


.....hat begonnen; eine Zeit, in der wir hetzen, laufen und der Weihnachtsstreß hat uns fast alle im Griff.
Ich möchte euch dieses Jahr jeden Tag mit Gedanken und kleinen Geschichten begleiten - ein kleiner Adventskalender sozusagen.

Ich wünsche euch eine gesegnete Adventszeit, Frieden und ein paar besinnliche Stunden mit euren Lieben !
Eure Sylvia

i>Die schöne Zeit

Die schöne Zeit beginnt.
Alle Menschen überraschen dich
mit einem Lachen.
Die dunkle Jahreszeit lädt ein,
sie mit Kerzen und Lichtern zu erhellen.
Die Tage werden wir geniessen
und uns nicht mitreißen lassen
von Hektik und Stress.
Die schöne Zeit beginnt.
Alle Menschen überraschen dich
mit einem Lachen.
Lächle zurück.

Erwin Grosche